«

»

Mrz 13

Salafisten, "Pegida" und Hooligans planen zeitgleiche Demos

Hexenkessel in Wuppertal – Demonstrieren wollen Salafisten, „Pegida“-Anhänger, Hooligans sowie linke und bürgerliche Gegendemonstranten…

Image635618712921257340Eine brisante Mischung teilweise extremistischer Demonstranten bereitet der Polizei in Wuppertal Sorgen. Erstmals in Deutschland wollen am kommenden Samstag Salafisten, „Pegida“,  Hooligans, linke und bürgerliche Gegendemonstranten zeitgleich demonstrieren, sagte die Wuppertaler Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher am Donnerstag. „Es ist eine einmalige Situation. So etwas hatten wir bundesweit noch nicht.“

Salafisten und Pegida werben bundesweit zur Teilnahme an ihren Kundgebungen. Als „Pegida“-Redner wird Lutz Bachmann erwartet, bei den Salafisten Sven Lau. Insgesamt wird mit mehreren tausend Demonstranten zu fünf Kundgebungen gerechnet.

„Wir haben diverse Feindbilder und eine schwierige Gemengelage extremistischer Ansichten zeitgleich in der Stadt“, sagte Radermacher. Ein direktes Aufeinandertreffen werde die Polizei verhindern. „Der Einsatz wird brisant und schwer werden. Ich bin mir aber sicher, dass wir gut aufgestellt sind.“

Die Salafisten hatten ihre Solidaritäts-Kundgebung „für muslimische Gefangene“ zuerst angemeldet. „Pegida“ hatte zu einer Gegenkundgebung aufgerufen. Auch Hooligans (HoGeSa) wollen an der Pegida-Kundgebung teilnehmen.

Salafisten hatten sich bereits in Solingen und Bonn Straßenschlachten mit der Polizei geliefert.

Die Polizei werde mit dem „großen Besteck“ präsent sein und auch Wasserwerfer und Hubschrauber vor Ort haben. Teile der Innenstadt werden für den Autoverkehr gesperrt. Gründe für ein Verbot von Demonstrationen habe es nicht gegeben.

2 Kommentare

  1. harald44

    Wenn das jeweilige städtische Ordnungsamt an friedlichen Demonstrationen interessiert wäre, dann brauchte es doch nur diese gegensätzlichen Demos an unterschiedlichen Tagen zu genehmigen, was den Aufwand und den Polizeieinsatz erheblich verringern würde. Also zum Beispiel: Demo A findet am Montag statt. Anti-Demo A findet am Mittwoch statt. Und Demo B, die weder A noch Anti-A zuzuordnen ist, darf am Freitag sich darstellen.
    Wo wäre denn dabei das Problem?

  2. Manzony

    In der totalen Blockierung des Verkehrs für fast eine Woche in der Stadt. Geht wohl wirklich nicht anders. Trotzdem, gut eingeschädelt von den Beamten und Staatsdienern, muss ich neidlos anerkennen. Könnte glatt von mir kommen.
    Früher haben sich die Kommunisten und Sozis gewundert und beschwert, das sie nach der Machtübernahme der NASDAP in die sogenannte Schutzhaft gesperrt wurden. Sie haben doch ähnlich gehandelt wie unsere Politiker heute. Dachten sie damals wirklich, das es vergessen und verziehen würde?
    Mir wurde von unseren Altvorderen viel von den Schlachten zwischen Rot/Schwarz/Braun berichtet. Schlimm das sich unsere Volkszertreter auch solchen Machenschaften bedienen. Warten die wirklich auf die fast bürgerkriegsähnlichen Zustände von damals? Ein Kollege hat das zur Zeit bestehende System als Demokratischen Faschismus bezeichnet. Dem kann ich mich nicht anschließen, aber es zeichnet sich doch am Horizont ein Wetterleuchten ab. Die „Reisekader“ des IS treffen schon in Deutschland ein. Wenn erst dem ersten Deutschen der Kopf abgeschnitten wurde bin ich auf die Berichterstattung gespannt. Da der Ischlamm zu Deutschland gehört, hat der Deutsche den IS-Bereicherer massivst provoziert. So oder so ähnlich wird es dann propagiert. Viel Spass noch in dieser Republik.
    Semper GD!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte lösen Sie zunächst diese Aufgabe! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.