«

»

Feb 21

Bismarck – Der Film

BismarckBismarck ist ein deutscher Spielfilm des Regisseurs Wolfgang Liebeneiner aus dem Jahr 1940.

Inhalt:
Obwohl er bei der Königin Augusta und dem Landtag unbeliebt ist, wird Graf Otto von Bismarck von König Wilhelm I. auf Anraten seines Kriegsministers von Roon ins Kabinett berufen. Es hagelt innenpolitische Angriffe im Landtag und von Seiten des Kronprinzen Friedrich. Vor allem der preußische Abgeordnete und Mediziner Rudolf Virchow ist sein schärfster Gegner. Bismarck löst den Landtag auf und unternimmt die verfassungswidrige Heeresreform. Er verbündet sich mit Österreich gegen Dänemark. Es kommt zu einem kurzen deutsch-dänischen Krieg. Dann kommt es zum Krieg gegen Österreich. Nach der siegreichen Schlacht von Königgrätz kämpft Bismarck anfangs vergeblich gegen eine Weiterführung des Krieges. Der König, im Siegesrausch, ist besessen von dem Ziel, in Wien einzumarschieren. Mit Hilfe des Kronprinzen Friedrich, der sich zum ersten Mal auf Bismarcks Seite schlägt, kann der Friedensplan doch noch durchgesetzt werden.

„Historisch-biografischer Film über die Berufung Otto von Bismarcks zum preußischen Ministerpräsidenten 1862 bis zum Vorfrieden von Nikolsburg 1866, um an dieser Epoche den genialen Diplomaten und „eisernen Kanzler“ zu porträtieren, dem besonders die Reichsgründung 1871 zu verdanken ist.

3 Kommentare

  1. Manzony

    Kenne ich schon. Sehr propagandistisch gehalten. Lässt viele Facetten vom Bismarck aus.Passte eben in die damalige Zeit rein. Gibt Besseres!!! Aber wers mag?
    Hier hätte eben auch die Meinung von ihm reingehört, sich Russland nie zum Feind zu machen und in Freundschaft mit denen zu leben.
    Den Staatsmann Bismarck will ich keine Ehre abschneiden, sondern es geht hier wirklich um den Film!
    Jetzt warte ich auf gegenteilige Meinungen!

  2. Schönfelder Achim

    Ich habe den Film wohl zig-mal gesehen, er ist nicht propagandistisch gehalten, sondern er zeichnet einen Kanzler, der seine ganze Kraft für seinen Monarchen einsetzt und auch Möglichkeiten der Diplomatie einsetzt zum Erreichen seines Ziels, der Einigung Deutschlands unter Preußens Führung. Deshalb konzentriert sich der Hass der ehemaligen Gegner auf Preußen und auf Preußens Tugenden, Fleiß, Treue, Vaterlandsliebe und Standhaftigkeit. Mein Urgroßvater war dabei, 1864 in Dänemark und 1866 in Königgrätz, Kürassierregiment Großer Kurfürst Nr. 1 Breslau. Ehre seinem Andenken !

    1. Manzony

      Klar , Ehre seinem Andenken! Deutsche Helden und Krieger sollten ewig geehrt werden!
      Trotzdem ist dieser Film propagandistisch. Alleine das Datum seiner Herstellung bezeugt es doch. Warum sollte die UFA einen Film drehen, welcher nicht einem Ziel dient. Es fehlen zuviele Facetten vom ollen Bismack, wie seine Fresssucht, seinen Besäufnissen und, und,und. Ausserdem fehlt definitiv sein Verhältnis zu Russland.
      Ähnlich verhält es sich mit den Filmen vom ollen Fritz! Die schon mal gesehen? Die gefallen mir auch, haben einen entscheidenden Hintergrund und den muss ich wohl nicht erklären.
      Es gibt viele Filme aus der UFA Zeit, die besonders interessant sind, allerdings bitte nur mit einem gewissen Grad an Skepzis anschauen. (auf Unglaublichkeiten.com sind , so glaube ich diverse Verknüpfungen zu Film und Radioproduktionen aus der Zeit von 1933-1945) Aber bitte mit Abstand anschauen und bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte lösen Sie zunächst diese Aufgabe! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.